Lisa Meyer ,      Heerstrasse  15

DE - 35075 Gladenbach-Erdhausen 

email:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Ukraine – Moldavien – Hilfe e.V.

 

 

Verein für humanitäre und diakonische Zusammenarbeit

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Au

und führet mich zum frischen Wasser.

Psalm 23. 1

 

Liebe Missionsfreunde,

 

wir grüßen alle herzlich mit dem obigen Vers. Dies Wort gilt auch unseren Freunden in den Gemeinden in der Ukraine. Durch die Krim Krise erleben wir im Moment alle eine besondere Situation. 

Bahnt sich eine humanitäre Katastrophe an?

Sonderzüge fahren von der Krim in die übrige Ukraine, meist in die Westukraine, um ausreisewillige Menschen zu befördern. Mancher hat Verwandte oder Freunde, jeder versucht jetzt eine neue Bleibe aufzubauen. Vorwiegend wird die Hauptstadt Kiew als Ziel gewählt. Auch Pastoren und Missionare verlassen ihre alte Heimat auf der Krim. Ihre Wohnungen, die sie mit allem Inventar zurücklassen, werden gerne von Russen bewohnt, für die die Krim ein bevorzugtes Gebiet ist. Seit 1873 gehört die Krim zum Einflussbereich Moskaus. Sevastopol auf der Krim hat den einzigen eisfreien Zugang Russlands zum Mittelmeer.

Die Fahrt zur Krim war das beliebteste Ziel unserer Fahrer, gerne badeten sie im Schwarzen Meer. Aber manchem Fahrer konnten wir den Wunsch nicht erfüllen, da es nicht in das Gesamtkonzept passte.  Die Gemeinden in Kiew, wozu auch der jetzige Übergangspräsident gehört, haben viel Hilfe von hier erhalten.

 

Wir wurden vorige Woche vom Ministerium in Kiew über unseren Koordinator Andre Jernovei gebeten, Matratzen und Zelte zu senden. Auch die Soldaten, die auf der Krim stationiert waren, brauchen Hilfe, viele sind nördlich von Kiew, 30 km von Cernigiv entfernt, vorübergehend in Lagern untergekommen, bis sie eine neue Heimat in der Ukraine finden.

 

Andre Jernovei sagte gestern am Telefon, daß überall eine seltsame Ruhe herrsche. Die Gemeinden helfen, wo sie können, warten aber auch dringend auf neue LKW Ladungen von hier. Eine große Offenheit dem Evangelium gegenüber sei überall zu spüren. Neue Testamente in russisch und ukrainisch werden benötigt und verladen.

 

Etwa in der 2. Aprilhälfte können wir die ersten Fahrten planen.

 

Herzliche Grüße von Lisa Meyer     

0170 270 2275

 

Ansprechpartner:

Berthild Arnold       02777 9116692     Magdalene Runzheimer 06462 7757      Doris Baum 02776 1014

H.Georg Kaletsch  06462 915737       Karl-Heinz Schneider    06462 7476        Egon Stoll   06462 1000                             

Richard Reuter      06462 6603           Jörg Ortmüller  06462 915799                 Thomas Koch 0171 2622 967

 

Besucht  uns doch einmal auf unserer neu erstellten Homepage

umh-online.de